hundehimmel


Es gibt Engel, die dürfen auf der Erde bleiben,
bis sie ihre Flügel bekommen.
Sie kommen auf 4 Pfoten daher…
Ihre Augen lehren uns Sanftmut,
ihre Blicke Treue und ihre Nähe Vertrauen.
Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen, nennt man sie Hunde.


Hallo zusammen,
gestern mussten wir Biene erlösen.Sie hatte nachts einen Schlaganfall und konnte sich kaum noch auf den Beinen halten.Sie hatte sich schon im Garten in eine Kuhle zurückgezogen.Im November wäre sie 4 Jahre bei unsgewesen.
Wir waren den ganzen Tag abwechselnd bei ihr.
Am späten Nachmittag kam dann unsere TÄ und hat sie erlöst.
Ihre Asche werden wir neben Sharis Asche beisetzen.

Jetzt sind die beiden wieder vereint und hier bleibt eine größe Lücke, ihr Platz ist leer und jedem hier fehlt sie sehr!

 Traurige Grüße

Andrea

Bine

 

Innerhalb kurzer Zeit mußten wir Abschied von zwei kleinen lieben Fellnasen nehmen. Nelly kam vor drei Jahren mit dem Freiheitsauto aus Belchatov in unser Rudel und wurde unsere kleine Chefin. Leider mußten wir im Juni Abschied von unserer kleinen Nelly nehmen, weil ein großer Tumor in ihrer Leber gewachsen war. RIP kleine Chefin.

Bel A0227 2
Und nun Ende August ging unser lieber kleiner blinder Teddy auch über die Regenbogenbrücke. Wer hätte gedacht, dass dieser alte liebe Hund nachdem er im März vor über einem Jahr zu uns kam, noch so eine lange Zeit hatte. Schließlich war er da schon 18 Jahre alt und hatte drei Jahre Woyt. hinter sich. Aber er blühte auf und zog täglich seine Runden durch das Grundstück. Die Familie Teichert übernahm die Patenschaft für die medizinische Versorgung, damit hatte er kaum Schmerzen in seinen kurzen Beinchen mit dem schweren Körper drauf. Nun ist auch er auf der großen Hundewiese angekommen. RIP kleiner blinder Teddy.

20160130 121916

 

 

Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt (Hermann Melville)
 
Wir wissen nicht, woher du kamst, als wir dich in der Quarantänestation sahen. Mit traurigen, fragenden Augen schautest du uns an, so als wolltest du fragen: Warum?
So sehr haben wir uns gewünscht, das du noch einmal Liebe und Geborgenheit erleben darfst und das Wunder geschah tatsächlich: Du hättest reisen dürfen. Dein Körbchen stand bereit, eine liebe Pflegestelle wollte dich aufnehmen. So sehr haben wir uns für dich gefreut, doch es sollte nicht sein: Du bist im Tierheim gestorben. Deine Reise hat dich heimwärts geführt. Nun bist du wieder frei, keine Zäune mehr, kein Alter, keine Schmerzen.
Unsere Begegnung war nur kurz, aber wir werden dich für immer im Herzen behalten. 005439
 
BEL 004359 3 Mai2017

 

 

Der kleine Dziadzio hat es nicht geschafft noch einmal ein Zuhause zu bekommen. Still und leise und ganz allein ist dieser liebe, uralte Hundeopi im Tierheim PT am 15.05.2017 über die Regenbogenbrücke gegangen.

Es ist so raurig, dass wir Dir nicht mehr helfen konnten…. Ruhe in Frieden, kleiner Dziadzio

 

PT Dziadzio 162

 


 

Nachruf zu einer Namenlosen, von deren Tod im Tierheim wir gerade bei der März-Fahrt 2017 hörten.

sicher....wir versuchen es, wir bemühen uns... aber da ist wieder ein Hund, dem wir nicht helfen konnten. F0538 ist im Tierheim gestorben, ohne eine einzige Chance auf ein eigenes Zuhause.

Dies war ihr Vermittlungstext:
F0538 / 050264 - Hündin; kastriert; ca. 55 cm Schulterhöhe; geb. ca. 2010; im Tierheim seit 30.12.2013. Sie ist freundlich zu anderen Hunden und Menschen; vorsichtig; ängstlich. Sie muss noch lernen an der Leine zu laufen.
UPDATE 08/2015:
Bei unserem Besuch zeigt sich die Hündin nicht mehr ängstlich, eher vorsichtig. Sie lässt sich an der Leine aus dem Zwinger führen. Hier muss natürlich noch an der richtigen Leinenführigkeit gearbeitet werden. Die Hündin ließ sich von mir problemlos anfassen. Sie lebt mit Rüden und Hündinnen zusammen im Zwinger und macht einen ruhigen, ausgeglichenen Eindruck.....die große Angst scheint überwunden.(Anja F.)

Dies waren die letzten Zeilen, die ich über diese Hündin geschrieben habe und meine Erinnerungen schweifen zurück...es war ein furchtbar heißer Tag im August, es war Nachmittag und Adrian brachte mir die vermeintlich ängstliche Hündin. Wie erfreut war ich, daß sie bei weitem nicht mehr so ängstlich war, wie in der ursprünglichen Beschreibung, durfte ich sie doch streicheln. Brav ließ sie mich die Fotos machen und erhielt ihre Gage in Form von Leckerlis. Adrian brachte sie zurück, sie lebte in einem der größeren Ausläufe. Eine weitere unscheinbare Schäfi-Maus, die niemand will.

Es tut mir so furchtbar leid, Dir kann ich nicht mehr helfen, nichts mehr für Dich tun, aber Du kannst etwas für mich tun: mich daran erinnern, mich noch mehr für Euch Namenlosen, Heimatlosen einzusetzen.

Ruhe in Frieden

Anja

BEL F0538


 

Heute ist Zotto über die Regenbogenbrücke gegangen. Nicht mal 3,5 Monate blieben ihm in Freiheit. Seine Krankheiten und der Krebs zollten nun ihren Tribut. Er durfte heute friedlich auf seinem Bettchen einschlafen.
Traurige Grüße
Annett
Tierschutzligadorf

20170205 221104

20170224 112947


 

   
© Copyright © 2011-2017 by Hundehilfe Polen e.V.. All Rights Reserved.